Warenkorb
Im Warenkorb sind 0 Produkte
Deutsch English
Hersteller
Schnellsuche
 
*Alle Preise inkl. MwSt.
und zzgl. Versandkosten
Startseite Neue Produkte Mein Konto Warenkorb Kasse
Schach Grandmasters Lab DVD Serie
Neue Produkte
David vs Goliath
David vs Goliath
Bei uns für nur :24.95EUR*
Kategorien
DVDs->... (407)
Gutscheine (5)
Reise-Schach-Sets (36)
Schach-Sets (46)
Schachbretter (61)
Schachfiguren (86)
Schachbücher->... (1809)
Schachuhren (25)
Schachsoftware (222)
Schachcomputer (84)
Besonderes (23)
Accessoires (9)
Drucksachen (2)
DVD Downloads (79)
DGT-Bretter+Figuren (47)
Backgammon (10)
Go - Go Bang (25)
Weitere Brettspiele (10)
Chessbase->... (407)
Strategy University (4)
Schachprogramme (39)
Datenbanksoftware (79)
Fritztrainer (214)
Chessbase Magazin (59)
Master Class (7)
Chessbase Tutorials (4)
Schach.de (1)
Schach-Zeitschriften (121)
Turnierverwaltung (2)
Luxus (1)
Poker->... (21)
Karten-Spiele (9)
Shogi (12)
Computerschutz (2)
Second Hand Schach (25)
Schachtraining (2)
Chess Genius Pro Schachcomputer
Komplettes Repertoire gegen 1.c4
Produktbeschreibung
ChessBase Magazin 160 19.95EUR
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

ChessBase Magazin 160
Sprachen: Deutsch, Englisch

Highlights

Vishy Anand blieb als einziger Spieler beim FIDE Kandidatenturnier ungeschlagen und holte sich mit +3 ungefährdet den Turniersieg. Anand kommentiert seine Gewinnpartie gegen Topalov, zudem bietet die DVD Daniel Kings Tagesvideo zu jeder Runde.

Gashimov Memorial: Der Weltmeister unterhielt sein Publikum aufs Beste: erst Doppelsieg, dann Doppelniederlage, schließlich eine überragende Rückrunde mit Entscheidungspartie und am Ende ein Punkt Vorsprung. Carlsens Bezwinger Caruana und Radjabov haben ihre Siege kommentiert.

Europameisterschaft: Neuer Europameister wurde mit überragenden 9 aus 11 Alexander Motylev. Der Russe kommentiert zwei seiner besten Partien aus Eriwan.

Neue Trainingsreihe "Der Klassiker": Bundestrainer GM Dorian Rogozenco zeigt Meisterpartien aus der Schachgeschichte und fragt Sie an den entscheidenden Stellen, wie Sie selbst fortsetzen würden. Hier lernen Sie die "klassischen" Gewinnmethoden, Strategien und Endspieltechniken, die man gerade im Vereins- und Amateurschach am dringendsten braucht! Für den Start der Reihe hat Rogoenzenco die Partie Lasker-Bauer (Amsterdam 1889) ausgewählt.

Interaktive Trainingseinheiten mit Videofeedback zu Ihren Ideen: Daniel King „Move by Move“, Oliver Reeh “Taktik" und Karsten Müller „Endspiele“ machen Sie fit für den Ernstfall am Brett!

13 Eröffnungsartikel mit neuen Ideen für Ihr Repertoire: Viktor Moskalenko enthüllt Geheimnisse einer "Randeröffnung" (Budapester Gambit: 1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4 4.Lf4 g5), Tibor Karolyi liefert ein weißes Aljechin-Repertoire, Evgeny Postny untersucht einen originellen Damenzug im Grünfeldinder 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.g3 c6 4.Lg2 d5 5.Da4 u.v.m.

Alle Eröffnungsartikel in CBMagazin #160

Stohl: Englisch A30
1.c4 c5 2.Sf3 Sf6 3.g3 b6 4.Lg2 Lb7 5.0-0 g6 6.Sc3 Lg7 7.d4 cxd4 8.Dxd4 d6

Das Doppelfianchetto von Schwarz beantwortet Weiß meistens mit einem Aufbau, dessen hervorstechendes Merkmal die Überführung der Dame nach h4 ist. Igor Stohl nimmt neue Partien von Sergey Karjakin zum Anlass, Sie über den neuesten Stand zu informieren.

Moskalenko: Budapester Gambit A52
1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4 4.Lf4 g5

Eigentlich verdient 4.Lf4 den Vorzug gegenüber 4.Sf3, aber manche fürchten wohl 4...g5. Als Bestätigung mag ihnen der Schwarzsieg von Baadur Jobava gegen Radoslaw Wojtaszek dienen. Viktor Moskalenko macht Sie mit Vorzügen und Nachteilen des Bauernzuges vertraut.

Schipkov: Holländisch A85
1.d4 f5 2.c4 Sf6 3.Sc3 d6 4.Sf3 g6 5.Lf4 Lg7 6.e3 0-0

Auf der Suche nach Varianten, die das Leningrader System vermeiden, kann man im Aufbau mit Lf4 fündig werden, immerhin hat auch Levon Aronian so gespielt. Doch wie Boris Schipkov in seinem Beitrag zeigt, kann Schwarz gutes Spiel bekommen.

Marin: Holländisch A88
1.d4 f5 2.c4 Sf6 3.g3 g6 4.Lg2 Lg7 5.Sf3 0-0 6.0-0 d6 7.Sc3 c6 8.b3

In letzter Zeit hat Schwarz in der Leningrader Variante mit 7...c6 sehr gut abgeschnitten. Mihail Marin unternimmt nun den ehrgeizigeren Versuch, doch etwas Vorteil für Weiß zu erzielen. Dafür hat er sich das "natürliche" 8.b3 ausgesucht.

Karolyi: Aljechin-Verteidigung B05
1.e4 Sf6 2.e5 Sd5 3.d4 d6 4.Sf3 Lg4 5.Le2 c6

Mit diesem Beitrag möchte Ihnen Tibor Karolyi ein Repertoire gegen die alte Hauptvariante (4...Lg4) der Aljechin-Verteidigung liefern. Im Teil 1 wird der Aufbau mit 5...c6 behandelt, aber Weiß hat keine große Mühe, um sicher in Vorteil zu kommen.

Szabo: Sizilianisch B44
1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sb5 d6 6.c4 Sf6 7.S1c3 a6 8.Sa3 Le7 9.Le2 0-0 10.0-0 b6 11.Le3 Lb7 12.Db3 Sd7 13.Tfd1

Nach 5.Sb5 wird schnell eine Igelstellung erreicht und die Diagrammstellung kommt dann fast "automatisch". Krisztian Szabo kommt in seinen Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass die Variante für beide Seiten gut spielbar ist.

Bojkov/Markidis: Sizilianisch B51
1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.Lb5+ Sc6 4.0-0 Ld7 5.Te1 Sf6 6.c3 a6 7.Lf1 Lg4

Für Schwarz wäre es eine einfache Variante, könnte er d6 und Sc6 (oder umgekehrt) spielen, und tatsächlich hatten viele Topspieler die Variante in ihrem Repertoire. Doch wie Dejan Bojkov und Konstantinos Markidis belegen, kann Weiß in Vorteil kommen.

Schandorff: Russisch C42
1.e4 e5 2.Sf3 Sf6 3.Sxe5 d6 4.Sf3 Sxe4 5.Sc3 Sxc3 6.dxc3 Le7 7.Le3

Diese Variante (5.Sc3) gegen Russisch ist sehr bequem; Weiß bekommt oft das Läuferpaar und angenehmes Spiel. Aber wie Lars Schandorff zeigt, gleicht Schwarz trotzdem aus. Sind die Tage dieser Variante also gezählt oder reicht es heute aus, angenehmes Spiel ohne Vorteil zu haben?

Havasi: Spanisch C84
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.d3 b5 7.Lb3 d6 8.a3 0-0 9.Sc3

Dieser Aufbau ist noch ganz neu, wird aber immer populärer: Weiß will den Sc3 schnell nach d5 bringen und erst danach c3 spielen. Gergö Havasi hat die Variante untersucht und empfiehlt für Schwarz 9...Le6, womit um das Feld d5 gekämpft wird.

Kuzmin: Slawisch D10
1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 dxc4 4.e4 b5 5.a4 b4 6.Sb1 La6 7.Dc2

Schon länger bekannt ist die Variante mit 6.Sb1, aber eine neue Entwicklung wird mit dem Bauernopfer 7.Dc2 eingeleitet. Gemäß den Analysen Alexey Kuzmins hat Schwarz bisher in der Praxis nicht sehr gut ausgesehen.

Krasenkow: Angenommenes Damengambit D26
1.d4 d5 2.c4 dxc4 3.Sf3 Sf6 4.e3 e6 5.Lxc4 c5 6.De2

Weiß will im nächsten Zug auf c5 schlagen. Geht Schwarz nun mit 6...cxd4 7.exd4 zu einer Isolanistellung über, wird er entsprechend den Analysen Michal Krasenkows kaum ausgleichen. Aber in den weiteren Abspielen des Teil 1 mit 6...a6 7.dxc5 kommt Weiß ebenfalls in Vorteil.

Postny: Grünfeld-Indisch D71
1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.g3 c6 4.Lg2 d5 5.Da4

Die Absicht des überraschenden 5.Da4 ist offensichtlich: Weiß will auf d5 schlagen, ohne dass der Bauer c6 zurückschlagen kann. Doch Evgeny Postny zeigt, dass Schwarz mehrere gute Antworten besitzt, darunter auch 5...Lg7 6.cxd5 Sxd5.

Sumets: Grünfeld-Indisch/Schlechter-Verteidigung D94
1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 g6 5.Sf3 Lg7 6.Ld3/Le2 0-0 7.0-0 dxc4 8.Lxc4 Lg4 9.Le2

Mit dem etwas überraschenden Rückzug des Läufers kann Weiß entsprechend den Analysen von Andrey Sumets eindeutig Vorteil erreichen. Schwarz gibt meistens das Läuferpaar auf und auch das Zentrum, das ist zu viel.

Dieses Produkt haben wir am Dienstag, 03. Juni 2014 in unseren Katalog aufgenommen.
Bewertungen
Ähnliche Produkte
Ähnliche Kategorien
Angebote
PicoChess - Schachcomputer für DGT-Sets
Alter Preis:99.95EUR
Neuer Preis: 79.95EUR*
Versandkosten
Avira Autorisierter Partner
DGT Bretter und Figuren

Topschach.de
auf Google+
Susan Polgar DVD System gegen Franzoesisch
SiteLock
Samstag, 03. Dezember 2016   -   21300304 Zugriffe seit Montag, 07. April 2008
Copyright © 2016 topschach